Yamaha-Logo
Home Fahrzeugangebote Aktuell Über uns Service Stellenangebote HONDA MOBILE.de & KTM Bikes KTM Kontakt Impressum Datenschutz
Trenner Kaufanfrage Trenner Yamaha Zubehör anzeigen Trenner Yamaha Bekleidungskollektion anzeigen Trenner Yamalube Produkte anzeigen  
  Yamaha Motorräder anzeigen Trenner Yamaha Roller anzeigen Trenner Yamaha Elektrofahrzeuge anzeigen Trenner Yamaha Stromerzeuger anzeigen Trenner Yamaha Schneefräsen anzeigen Trenner

Weitere Meldungen

Allgemeine News | MotoGP News | IDM News | Yamaha-Cup News | Alle Pressestimmen anzeigen

Moderner Vierkampf

Der YAMAHA R6-DUNLOP-CUP präsentiert bei der IDM in Hockenheim ein Finale, wie man es sich spannender kaum wünschen könnte. Vier Fahrer haben vor dem entscheidenden letzten Rennen noch Chancen auf den Titel, diese Konstellation gab es in der Vergangenheit noch nie.

Als Meisterschaftsleader kommt Marc Zellhöfer (Fürth, Motorrad Pedack Team Zellhöfer) mit sieben Punkten Vorsprung nach Hockenheim. Doch schon die Anreise birgt ein kleines Handicap für den 19-jährigen Franken. Marc muss am Freitagmorgen noch eine Prüfung in der Meisterschule absolvieren und kann daher zumindest das erste freie Training nicht bestreiten. Fünf Siegen und einem zweiten Platz stehen drei Nullnummern gegenüber, zwei davon im Regen und der ist am Sonntag vermutlich nicht ganz auszuschließen.

Im Nassen holte Marco Fetz (Merkendorf, Däschlein DRC) zwei seiner insgesamt sechs Podestplatzierungen. Eine starke Bilanz für den erst 17-jährigen Cup-Rookie, der als erster Verfolger ins Finale geht. Ein Sieg fehlt noch in seiner Trophäensammlung, den könnte er sicher leicht verschmerzen, wenn am Ende der Titelgewinn gelingen würde.

Weitere fünfeinhalb Punkte dahinter lauert mit Christoph Beinlich (Pößneck, Beinlich Racing Team Geyer) der nächste starke Cup-Neuling. Bei ihm stehen bereits vier zweite und ein dritter Platz auf dem Konto, er zählt damit ebenso zum Stammpersonal auf dem Podium. Für den ganz großen Erfolg muss Beinlich freilich nicht nur die beiden Franken hinter sich lassen, sondern zugleich auf Fremdhilfe hoffen.

Die ist auch bei Patrick Hobelsberger (Landau, Motopoint Racing) unabdingbar, der knappe eineinhalb Punkte hinter Beinlich auf dem vierten Platz rangiert. Um am Ende ganz oben zu stehen, müsste der Bayer schon dreizehn Punkte auf Zellhöfer gutmachen, der bei Punktgleichheit noch den Bonus der besten Einzelresultate im Köcher hat.

Für große taktische Spielereien ist die Konstellation somit wenig geeignet. Einzig für Marc Zellhöfer gilt: Solange er nur einen dieser Konkurrenten vor sich hat, ist alles im grünen Bereich. Doch darauf wird man sich kaum verlassen und so dürfen sich die Zuschauer am Sonntag einmal mehr auf ein packendes Cup-Rennen freuen.

Punkte nach 9 von 10 Rennen:
1. Marc Zellhöfer (135 Punkte), 2. Marco Fetz (128), 3. Christoph Beinlich (122,5), 4. Patrick Hobelsberger (121), 5. Come Geenen (103), 6. Jan Schmidt (56,5) 7. Michael Götz (51), 8. Kamil Krzemien (49), 9. Dennis Lippert (49), 10. Yvan Laetzig (38)

Das Rennen geht über 16 Runden. Start ist am Sonntag um 13:15 Uhr. Alle Fans, die nicht nach Hockenheim kommen, können Training und Rennen wieder über den Link auf der Cup-Website im Live-Timing verfolgen.


Weblink:
www.yamaha-cup.de


Weitere Meldung aus der Kategorie: Yamaha-Cup

Impressum | Kontakt | Yamaha Motor Deutschland | Yamaha Racing