Yamaha-Logo
Home Fahrzeugangebote Aktuell Über uns Service Stellenangebote HONDA MOBILE.de & KTM Bikes KTM Kontakt Impressum Datenschutz
Trenner Kaufanfrage Trenner Yamaha Zubehör anzeigen Trenner Yamaha Bekleidungskollektion anzeigen Trenner Yamalube Produkte anzeigen  
  Yamaha Motorräder anzeigen Trenner Yamaha Roller anzeigen Trenner Yamaha Elektrofahrzeuge anzeigen Trenner Yamaha Stromerzeuger anzeigen Trenner Yamaha Schneefräsen anzeigen Trenner

Weitere Meldungen

Allgemeine News | MotoGP News | IDM News | Yamaha-Cup News | Alle Pressestimmen anzeigen

Schwieriges Rennen für Yamaha beim Regenchaos in Assen

Dramatische Wetterbedingungen und heftiger Regen spielten beim Rennen auf dem TT Circuit in Assen am Sonntag die Hauptrolle. Nach 14 Runden wurde das erste Rennen aufgrund der extrem widrigen Umstände abgebrochen, wodurch Jorge Lorenzo und Valentino Rossi zum zweiten Rennen über zwölf Runden erneut auf die Strecke mussten. Lorenzo fuhr ein konstantes Rennen und konnte sich mit Platz zehn sechs wichtige Punkte für die WM sichern, während Teamkollege Rossi Pech hatte und nach einem Sturz vorzeitig das Rennen beenden musste.

Das Wetter in Assen war schon vor dem Start alles andere als gemütlich und so mussten die MotoGP-Piloten unter schwarzen Wolken in die Startaufstellung. Mit einem brillanten Start ging es für Lorenzo in das Rennen und bereits in der ersten Runde konnte sich der Spanier vom zehnten bis auf den fünften Platz verbessern. Doch die Freude war nur kurz, denn Lorenzo hatte bei den Bedingungen kein Vertrauen in seine Yamaha und konnte keinen guten Rhythmus finden. Als Resultat verlor Lorenzo immer weiter an Boden und wurde bis auf den 19. Platz zurückgereicht, bevor das Rennen wegen des Regens abgebrochen wurde. Um 15:02 Uhr wurde das Rennen neu gestartet und die Fahrer mussten von der Position ins Rennen gehen, mit der sie am Ende des ersten Rennens ins Ziel gekommen sind. Für Lorenzo hieß das, Startplatz 19 für das zweite Rennen über 12 Runden. Der Mallorquiner kämpfte sich tapfer durch die erste Runden, konnte einige Positionen gut machen und kam als 13. aus der ersten Runde. Die folgenden Runden fuhr Lorenzo konstant um den Kurs um am Ende als Zehnter den Zielstrich zu überqueren.

Teamkollege Rossi erwischte von Position zwei einen guten Start in das erste Rennen und übernahm nach der ersten Kurve die Führung. Rossi war gut unterwegs und fand schnell seinen Rhythmus, blieb aber wegen der Streckenverhältnisse immer vorsichtig. Rossi fuhr konstant seine Zeiten, musste aber Yonny Hernandez und Andrea Dovizioso vorbeiziehen lassen, als es stark zu regnen begann. Nach dem Ausfall von Hernandez lag Rossi wieder auf dem zweiten Rang und der Doktor entschloss sich dazu, den Hammer auszupacken und Dovizioso zu attackieren, während Danilo Petrucci und Scott Redding immer weiter aufschlossen. Es folgte ein intensiver Kampf der vier Piloten, der jedoch nur kurz anhielt, bevor das Rennen abgebrochen wurde. Auch in das zweite Rennen startete Rossi gut und konnte sich direkt nach dem Start vom dritten auf den zweiten Platz verbessern. Eine Runde später lag Rossi auf der zweiten Position, mit einem Vorsprung von zwei Sekunden auf seinen Verfolger, bevor er auf der nassen Piste stürzte und das Rennen nicht wiederaufnehmen konnte.

Mit seinem zehnten Platz konnte Lorenzo seinen zweiten Platz in der WM-Wertung halten und hat 24 Punkte Rückstand auf Marc Marquez. Rossi liegt nach dem Ausfall in Assen mit 18 Punkten Rückstand auf seinen Teamkollegen weiter auf Rang drei.

Jorge Lorenzo, Platz 10
„Im ersten Rennen lag ich auf Platz 19 und war letzter. Ich habe darüber nachgedacht, aufzugeben, denn die Bedingungen auf der Strecke waren einfach fürchterlich, doch ich bin weitergefahren und dann wurde das Rennen abgebrochen. Beim Neustart war weniger Wasser auf der Stecke und ich hatte einen weicheren Hinterreifen ausgewählt. Ich war ziemlich weit hinten und es gab sehr viele Stürze. Nach einiger Zeit hatte ich mehr Vertrauen, als noch im ersten Rennen. Die Punkte sind sehr wichtig für die WM-Wertung, denn im ersten Rennen hätte ich keine Punkte bekommen. Marquez konnte ziemlich viele Punkte mit nach Hause nehmen, doch Rossi, der heute den Rückstand hätte verringern können, verlor dafür eine Menge. Am Ende konnten wir doch noch etwas nach einem schwierigen Wochenende retten. Vor Le Mans hatte ich 24 Punkte Rückstand und jetzt sind nach zwei schwierigen Rennen wir in einer ähnlichen Situation, also müssen wir positiv denken, denn es sind ja noch einige Rennen um den Rückstand auf Marquez aufzuholen.“

Valentino Rossi, Ausfall
„Es ist schon sehr schade, vor allem, wenn man bedenkt, wie schnell und konkurrenzfähig wir dieses Wochenende auf dieser Strecke waren. Ich hätte wichtige Punkte für die WM sammeln und vermutlich auch den zweiten Platz in der Tabelle von Lorenzo übernehmen können, doch leider machte ich einen Fehler. Nach dem Neustart habe ich einfach zu viel gewollt, obwohl ich einen guten Vorsprung hatte. In dieser Runde wollte ich noch einmal Gas geben und wissen, wie schnell ich fahren kann. Ich bin mit einem weicheren Hinterreifen rausgefahren, der sehr guten Grip hatte, doch mit meinem Fehler habe ich auch ganz viele Punkte weggeschmissen. Der Rückstand auf Marquez ist schon sehr groß, doch wir müssen weiter harte arbeiten und beim nächsten Rennen genauso konkurrenzfähig sein.“


Weblink:
www.yamaha-racing.de


Weitere Meldung aus der Kategorie: MotoGP

Impressum | Kontakt | Yamaha Motor Deutschland | Yamaha Racing